Faszination Radio

Ich bot Günther Bollhagen von Radio Bremen an, die von Harald Lieske für mich aus England importierten Hitsingles zu senden. Damit war er viel aktueller als die Radiokonkurrenz. Und das wollte was heißen in der Blütezeit der Beatles und der Stones.

Bollhagen nahm das Angebot dankend an, und so durfte ich neben ihm in der Livesendung sitzend Radioluft schnuppern. Ich war endgültig "vergiftet".

Günther Bollhagen war es auch, der mich zu Regisseur Paul Henn schickte, zur Sprech-Erziehung, die für drei Jahre angesetzt war. Parallel dazu durfte ich schon mal Jugendsendungen moderieren: "Journal 1605. Meldungen, Meinungen, Musik." War ne Satirekiste, sehr rotzig.

Nach über einem Jahr mit zwei Berufen (Holzimport, inzwischen bei C. Ackermann, und Diskjockey im La Palma) und wenig Schlaf der Entschluß: Ich versuche, ganz bei Radio Bremen unterzukommen.

Daher: Kündigung im Holzimport, nur noch DJ.